Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet unsere Webseite Cookies.
Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Heute ist Freitag der 28.02.2020

Stefan Schwarz 2019 webDer Singer/SongReiter Clemens-Peter Wachenschwanz, ein Wahl-Leipziger mit südthüringisch-nordfränkischem Dialekt der da so bärbeißig daher kommt, hat eine ganz eigene Art von Humor, rau aber nicht zynisch, nein, dann schon eher charmant.

Er ist ein Meister des Erzähl-Kabaretts. Dabei improvisiert er, auch mit dem Publikum und macht so jede Vorstellung zum besonderen Erlebnis. Zu großer Form läuft Wachenschwanz auf, wenn er den Blues in die Klaviertasten hämmert und mit seinem Brachial-Bariton schier die Gläser zum Zerspringen bringt. Ein Mann, vor dem – wie man lesen kann – sogar Großmeister Gerhard Polt den Hut zieht.

Vorwörtliche Nachrede von Gerhard Polt:
Der Clemens ist nicht vielleicht einer, sondern - er ist einer -
auf bairisch würde man sagen - des is fei oaner -
- irgendeiner ist auch einer, aber eben nicht der Clemens -
und das merkt einer sofort -
um es zu verdeutlichen - jemand der einer ist -
wird nicht zuerst mit dem Vornamen benannt, sondern umgedreht -
- also - der Wachenschwanz Clemens -
das ist nicht der Clemens Wachenschwanz -
das ist er selber - und zwar persönlich -
aber er ist eben nicht einfach eine Person -
was übersetzt heißt - einer, durch den es hindurch klingt,
sondern er klingt selber - oder selbst -
aus sich heraus - also aus sich selber - unverkennbar -
der Wachenschwanz Clemens und kein anderer -
und weil das so ist - und nicht irgendwie anders -
ziehe ich den Hut und sage -
„Clemens Respekt“
Dein Polt Gerhard

Veranstalter: Clemens Peter Wachenschwanz

Datum

13. März 2020, 20.00 Uhr

Ort

Kultkeller VAMPIR